Angebote zu "Nerven" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Vitactiv Nerven Balance Complex Mit Johanniskraut
14,99 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Vitactiv Johanniskraut Nerven Balance Complex Für Psyche und Nerven Komplex mit Johanniskraut + Melisse, Hopfen und B-Vitamine Zur Unterstützung der psychischen Gesundheit und des Nervensystems Fördert die Entspannung und den Schlaf Unterstützt die Leistungsfähigkeit und emotionale Ausgeglichenheit Fürs Wohlbefinden von Körper und Geist Gegen Nervosität und Erschöpfung Mit 100% natürlichen Inhaltsstoffen Von einem deutschen Institut geprüfte Premium-Qualität Zutaten: Füllstoff: Cellulose, Johanniskraut-Extrakt (enthält 0,3% Hypericin), Melissenkraut-Extrakt, Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle), Nicotinamid, alpha-Tocopherolacetat, Trennmittel: Magnesiumsalze der Speisefettsäuren, Lavendelblütenpulver, Hopfenblütenpulver, Pyridoxin-HCL, Thiamin Hcl, Cyanocobalamin. Nährwerte: Durchschnittliche Nährwerte Menge pro Tagesverzehrmenge (2 Kapseln) % des empfohlenen Tagesbedarfs* Johanniskraut Extrakt 200 mg ** Melissenkraut Extrakt 200 mg ** Niacin 16 mg 100 % Vitamin E 12 mg 100 % Lavendelblüten 3 mg ** Hopfenblüten 3 mg ** Vitamin B6 1,4 mg 100 % Vitamin B1 1,1 mg 100 % Vitamin B12 2,5 µg 100 % * NRV (nutrient reference values), % der empfohlenen Referenzmenge für Erwachsene gemäß Lmiv ** Lmiv Empfehlung nicht festgelegt Dieses Produkt ist Frei von: Hefe, Gluten, Milch oder Milchbestandteilen, Laktose, Ei, Fisch, Stärke, Konservierungsstoffen, künstlichen Farbstoffen, künstlichen Aromastoffen. Verzehrempfehlung: Erwachsene verzehren 2 mal täglich 1 Kapsel mit Flüssigkeit zu einer Mahlzeit. Hinweis: Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Wichtiger Hinweis: Patienten, die bereits chemische Antidepressiva, starke Schlafmittel oder Anti-Epileptika einnehmen oder eine Chemotherapie erhalten, sollten Präparate mit Johanniskraut nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt anwenden. Nehmen Sie Johanniskraut nicht zusammen mit SAM-e forte- oder 5-Htp Produkten ein. Aufbewahrung: Kühl (6-25 °C) und lichtgeschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nettofüllmenge: 60 Kapseln = 28,8 g Herstellerdaten: Feelgood Shop BV Postbus 3409 5902 RK Venlo-Niederlande

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 25.01.2021
Zum Angebot
Hyperforat® Vitahom
15,13 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Homöopathisches Arzneimittel*) Wirksamkeit und Mittelcharakteristik leiten sich aus den homöopathischen Arzmittelbildern ab. Die individuelle Ausprägung der Erkrankung beim Patienten ist für die Auswahl des richtigen Mittels von entscheidender Bedeutung. Mittelcharakteristik Hypericum perforatum (echtes Johanniskraut = Tüpfelhartheu) Geist und Gemüt depressive und melancholische Zustände, auch bei Arteriosclerosis cerebri mit großer Angst Folgen von Commotio- und Contusio cerebri wie chronische Kopfschmerzen, erschwertes Denken und Depressionen große Schläfrigkeit aber auch Schlaflosigkeit Periphere Nerven und Extremitäten schießende Schmerzen entlang des Verlaufs von Nervus trigeminus und Nervus ischiadicus Nervenschmerzen nach Verletzungen und Operationen Paraesthesien im Ischiasversorgungsgebiet Schwäche, Lähmigkeit oder Steifigkeit in den Gliedern Kopf Blutandrang zum Kopf mit Schwindel und Kopfschmerzen Schwere und Eingenommenheit des Kopfes Gefühl, wie wenn der Kopf zu groß wäre Hyperforat® Vitahom, Urtinktur zum Einnehmen Hergestellt nach dem homöopathischen Arzneibuch Zusammensetzung: 10,0 ml enthalten: Hypericum perforatum Urtinktur 10,0 ml Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von dem homöopathischen Arzneimittelbild ab. Dazu gehören: Verstimmungszustände. Gegenanzeigen: Wenden Sie Hyperforat® Vitahom nicht an, wenn Sie gleichzeitig mit einem anderen Arzneimittel behandelt werden, welches einen der folgenden Arzneistoffe bzw. einen Arzneistoff aus einer der folgenden Stoffgruppen enthält: Arzneimittel zur Unterdrückung von Abstoßreaktionen gegenüber Transplantaten, Ciclosporin, Tacrolimus zur innerlichen Anwendung und Sirolimus, Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen oder Aids, Proteinase-Hemmer wie Indinavir und Non-Nucleosid-Reverse-Transcriptase-Hemmer wie Nevirapin, Zytostatika wie Imatinib und Irinotecan mit Ausnahme von monoklonalen Antikörpern, Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung wie Phenprocoumon und Warfarin, Hormonale Empfängnisverhütungsmittel, andere Antidepressiva. Nicht anwenden bei bekannter Allergie gegen einen seiner Bestandteile, bekannter Lichtüberempfindlichkeit der Haut, schweren vorübergehenden depressiven Störungen, bei Alkoholkranken. Kinder unter 12 Jahre. Schwangerschaft und Stillzeit. Nebenwirkungen: Es kann vor allem bei hellhäutigen Personen durch erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht (Photosensibilisierung) zu sonnenbrandähnlichen Reaktionen der Hautpartien kommen, die starker Bestrahlung (Sonne, Solarium) ausgesetzt sind. Außerdem können vermehrt allergische Hautausschläge, Magen- Darm-Beschwerden, Müdigkeit, Unruhe, subjektive Missempfindungen wie Kribbeln und Erhöhungen der Leberwerte auftreten. Hinweise: Enthält 68 Vol-% Alkohol. Nicht über 30 °C aufbewahren. *) Empfehlung zur Dosierung homöopathischer Präparate: Die unabhängige Expertenkommission für homöopathische Arzneimittel (Kommission D) beim Bundesinstitut für Arzneimittel hat eine allgemeine Richtlinie zur Dosierung von homöopathischen Arzneimitteln erlassen. Da es sich um apothekenpflichtige Arzneimittel handelt, ist die Dosierungsanleitung insbesondere für die Anwender eine Hilfestellung. Bitte beachten Sie, dass die Therapiefreiheit eines behandelnden Arztes oder Heilpraktikers durch die Formulierung in der Packungsbeilage »Soweit nicht anders verordnet« weiterhin bestehen bleibt. Damit ist eine individuelle, auf den Krankheitsverlauf des Patienten abgestimmte Dosierung möglich.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 25.01.2021
Zum Angebot
Hyperforat® Vitahom
24,12 € *
ggf. zzgl. Versand

Homöopathisches Arzneimittel*) Wirksamkeit und Mittelcharakteristik leiten sich aus den homöopathischen Arzmittelbildern ab. Die individuelle Ausprägung der Erkrankung beim Patienten ist für die Auswahl des richtigen Mittels von entscheidender Bedeutung. Mittelcharakteristik Hypericum perforatum (echtes Johanniskraut = Tüpfelhartheu) Geist und Gemüt depressive und melancholische Zustände, auch bei Arteriosclerosis cerebri mit großer Angst Folgen von Commotio- und Contusio cerebri wie chronische Kopfschmerzen, erschwertes Denken und Depressionen große Schläfrigkeit aber auch Schlaflosigkeit Periphere Nerven und Extremitäten schießende Schmerzen entlang des Verlaufs von Nervus trigeminus und Nervus ischiadicus Nervenschmerzen nach Verletzungen und Operationen Paraesthesien im Ischiasversorgungsgebiet Schwäche, Lähmigkeit oder Steifigkeit in den Gliedern Kopf Blutandrang zum Kopf mit Schwindel und Kopfschmerzen Schwere und Eingenommenheit des Kopfes Gefühl, wie wenn der Kopf zu groß wäre Hyperforat® Vitahom, Urtinktur zum Einnehmen Hergestellt nach dem homöopathischen Arzneibuch Zusammensetzung: 10,0 ml enthalten: Hypericum perforatum Urtinktur 10,0 ml Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von dem homöopathischen Arzneimittelbild ab. Dazu gehören: Verstimmungszustände. Gegenanzeigen: Wenden Sie Hyperforat® Vitahom nicht an, wenn Sie gleichzeitig mit einem anderen Arzneimittel behandelt werden, welches einen der folgenden Arzneistoffe bzw. einen Arzneistoff aus einer der folgenden Stoffgruppen enthält: Arzneimittel zur Unterdrückung von Abstoßreaktionen gegenüber Transplantaten, Ciclosporin, Tacrolimus zur innerlichen Anwendung und Sirolimus, Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen oder Aids, Proteinase-Hemmer wie Indinavir und Non-Nucleosid-Reverse-Transcriptase-Hemmer wie Nevirapin, Zytostatika wie Imatinib und Irinotecan mit Ausnahme von monoklonalen Antikörpern, Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung wie Phenprocoumon und Warfarin, Hormonale Empfängnisverhütungsmittel, andere Antidepressiva. Nicht anwenden bei bekannter Allergie gegen einen seiner Bestandteile, bekannter Lichtüberempfindlichkeit der Haut, schweren vorübergehenden depressiven Störungen, bei Alkoholkranken. Kinder unter 12 Jahre. Schwangerschaft und Stillzeit. Nebenwirkungen: Es kann vor allem bei hellhäutigen Personen durch erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht (Photosensibilisierung) zu sonnenbrandähnlichen Reaktionen der Hautpartien kommen, die starker Bestrahlung (Sonne, Solarium) ausgesetzt sind. Außerdem können vermehrt allergische Hautausschläge, Magen- Darm-Beschwerden, Müdigkeit, Unruhe, subjektive Missempfindungen wie Kribbeln und Erhöhungen der Leberwerte auftreten. Hinweise: Enthält 68 Vol-% Alkohol. Nicht über 30 °C aufbewahren. *) Empfehlung zur Dosierung homöopathischer Präparate: Die unabhängige Expertenkommission für homöopathische Arzneimittel (Kommission D) beim Bundesinstitut für Arzneimittel hat eine allgemeine Richtlinie zur Dosierung von homöopathischen Arzneimitteln erlassen. Da es sich um apothekenpflichtige Arzneimittel handelt, ist die Dosierungsanleitung insbesondere für die Anwender eine Hilfestellung. Bitte beachten Sie, dass die Therapiefreiheit eines behandelnden Arztes oder Heilpraktikers durch die Formulierung in der Packungsbeilage »Soweit nicht anders verordnet« weiterhin bestehen bleibt. Damit ist eine individuelle, auf den Krankheitsverlauf des Patienten abgestimmte Dosierung möglich.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 25.01.2021
Zum Angebot
Hilfe bei CRPS
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Neben den in diesem Buch ausführlich beschriebenen Behandlungsmöglichkeitendes Morbus Sudeck gibt es eine spezielle Methode, die bei einem stark ausgeprägten Krankheitsbild in Frage kommen kann. Hierbei geht es um eine Blockade der Nerven, die mit einer Injektion an einem Nervenknotenpunkt oderam Armnervengeflecht durchgeführt wird. Diese Therapie verfolgt das Behandlungsziel, den Schmerz möglichst vollständig auszuschalten. Damit Sie sich einen seriösen Überblick über die vielenTherapiemöglichkeiten bei Morbus Sudeck verschaffen können, haben wirzusammen mit zahlreichen Experten einen umfangreichen und wertvollenRatgeber geschaffen, der nur ein Ziel hat: Ihnen endlich wieder spürbarmehr Lebensqualität zurück zu geben.DAS INHALTSVERZEICHNIS:- Vorwort- CRPS, Morbus Sudeck, Sudeck-Syndrom - was ist das?- CRPS der Hände und Unterarme- CRPS am Fuß und Bein- Ursachen- Diagnose- Anamnese- Körperliche Untersuchung- Bildgebende Diagnosemethoden- Röntgen- Skelett-Szintigraphie- Thermographie- Schweißsekretionsmessung- Magnetresonanztomographie (MRT)- Differentialdiagnose- Der steinige Weg bis zur Diagnose- Die wichtigsten Symptome im Überblick- Schmerzen- Kribbeln- Schwellungen- Temperaturschwankungen- Hautveränderungen- Haar- und Nagelveränderungen- Schwitzen- Bewegungseinschränkung- Muskelkrämpfe und spasmen- Motorische Störungen- Krankheitsverlauf und Stadien- Stadium 1 (Stadium der Hyperämie)- Stadium 2 (Dystophie)- Stadium 3 (Atrophie)- Prognose und Langzeitfolgen bei CRPS- Schmerzen - das Hauptsymptom bei CRPS- Was sind Schmerzen?- Schmerzempfinden- Kombination des körperlichen und seelischen Schmerzerlebens- Akute Schmerzen- Chronische Schmerzen- Schmerzen bei CRPS- Wetterabhängige Schmerzveränderung- Schmerzreduzierung- Schmerzmedizin- Schmerzklinik- Ambulante Behandlung- Tagesklinische Behandlung- Stationäre Behandlung- Schmerzmanagement ist nicht immer von Erfolg gekrönt- Das Leben mit den Schmerzen- Situation der Versorgung von Schmerzpatienten in Deutschland- CRPS-Behandlung entsprechend der Krankheitsstadien- Stadium 1- Stadium 2- Stadium 3- Medikamentöse Behandlung- Entzündlich bedingte Schmerzen- Antidepressiva- Linderung der Schmerzen und Schwellung- Medikamente zur Muskelentspannung- Betäubungsmittel- Antiepileptika- Nervenblockade durch Lokalanästhesie- 3-Stufenplan der Weltgesundheitsorganisation (WH0)- Mögliche Nebenwirkungen der Medikamente- Hände weg von medikamentöser Selbstbehandlung- Bewegung bei CRPS- Physiotherapie- Krankengymnastik- Lymphdrainage und weitere physikalische Maßnahmen- Bäder und Hydroanwendungen- Bobath-Therapie- Spiegeltherapie- Ultraschalltherapie- Zilgrei-Übungen- Gymnastische Übungen für Zuhause- Ergotherapie- Aquatherapie- Naturheilkundliche Therapiemöglichkeiten- Akupunktur- Biofeedback- Blutegeltherapie- DENAS-Therapie- Feldenkrais-Therapie- Hochtontherapie- Homöopathie- Magnetfeldtherapie- Neuraltherapie- Osteopathie- Redox Signal Moleküle- Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS)- Ernährung bei CRPS- Kaffee und Koffein- Lebensmitteltabellen- Empfehlenswerte Lebensmittel- Entzündungsfördernde Lebensmittel- Psychotherapie als unterstützende Maßnahme- Stationäre Rehabilitationsmaßnahmen - eine Kur bei CRPS- Hilfe für den CRPS-Alltag- Was Sie selbst tun können - Tipps von Betroffenen- Das Leben mit CRPS- Fehlendes Verständnis der Mitmenschen- Unzureichende Unterstützung der Ärzte- Das Zuhause wird zur Apotheke- Schlafen- Beruf- Freizeitaktivitäten- Unterstützung durch die Mitmenschen- Der erschwerte Alltag- Sport - geht das bei CRPS?- Selbsthilfegruppen . Hilfe durch Gleichgesinnte- Tipps für Angehörige- Schwerbehinderung- Erwerbsunfähigkeitsrente- CRPS bei Kindern- Umgang mit den Schmerzen bei Kindern- CRPS in der Schwangerschaft- Erfahrungsbericht von Birgit- Erfahrungsbericht von Bettina- Fazit- Adressen Schmerzkliniken- Hinweise für den Leser

Anbieter: buecher
Stand: 25.01.2021
Zum Angebot
Hilfe bei CRPS
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Neben den in diesem Buch ausführlich beschriebenen Behandlungsmöglichkeitendes Morbus Sudeck gibt es eine spezielle Methode, die bei einem stark ausgeprägten Krankheitsbild in Frage kommen kann. Hierbei geht es um eine Blockade der Nerven, die mit einer Injektion an einem Nervenknotenpunkt oderam Armnervengeflecht durchgeführt wird. Diese Therapie verfolgt das Behandlungsziel, den Schmerz möglichst vollständig auszuschalten. Damit Sie sich einen seriösen Überblick über die vielenTherapiemöglichkeiten bei Morbus Sudeck verschaffen können, haben wirzusammen mit zahlreichen Experten einen umfangreichen und wertvollenRatgeber geschaffen, der nur ein Ziel hat: Ihnen endlich wieder spürbarmehr Lebensqualität zurück zu geben.DAS INHALTSVERZEICHNIS:- Vorwort- CRPS, Morbus Sudeck, Sudeck-Syndrom - was ist das?- CRPS der Hände und Unterarme- CRPS am Fuß und Bein- Ursachen- Diagnose- Anamnese- Körperliche Untersuchung- Bildgebende Diagnosemethoden- Röntgen- Skelett-Szintigraphie- Thermographie- Schweißsekretionsmessung- Magnetresonanztomographie (MRT)- Differentialdiagnose- Der steinige Weg bis zur Diagnose- Die wichtigsten Symptome im Überblick- Schmerzen- Kribbeln- Schwellungen- Temperaturschwankungen- Hautveränderungen- Haar- und Nagelveränderungen- Schwitzen- Bewegungseinschränkung- Muskelkrämpfe und spasmen- Motorische Störungen- Krankheitsverlauf und Stadien- Stadium 1 (Stadium der Hyperämie)- Stadium 2 (Dystophie)- Stadium 3 (Atrophie)- Prognose und Langzeitfolgen bei CRPS- Schmerzen - das Hauptsymptom bei CRPS- Was sind Schmerzen?- Schmerzempfinden- Kombination des körperlichen und seelischen Schmerzerlebens- Akute Schmerzen- Chronische Schmerzen- Schmerzen bei CRPS- Wetterabhängige Schmerzveränderung- Schmerzreduzierung- Schmerzmedizin- Schmerzklinik- Ambulante Behandlung- Tagesklinische Behandlung- Stationäre Behandlung- Schmerzmanagement ist nicht immer von Erfolg gekrönt- Das Leben mit den Schmerzen- Situation der Versorgung von Schmerzpatienten in Deutschland- CRPS-Behandlung entsprechend der Krankheitsstadien- Stadium 1- Stadium 2- Stadium 3- Medikamentöse Behandlung- Entzündlich bedingte Schmerzen- Antidepressiva- Linderung der Schmerzen und Schwellung- Medikamente zur Muskelentspannung- Betäubungsmittel- Antiepileptika- Nervenblockade durch Lokalanästhesie- 3-Stufenplan der Weltgesundheitsorganisation (WH0)- Mögliche Nebenwirkungen der Medikamente- Hände weg von medikamentöser Selbstbehandlung- Bewegung bei CRPS- Physiotherapie- Krankengymnastik- Lymphdrainage und weitere physikalische Maßnahmen- Bäder und Hydroanwendungen- Bobath-Therapie- Spiegeltherapie- Ultraschalltherapie- Zilgrei-Übungen- Gymnastische Übungen für Zuhause- Ergotherapie- Aquatherapie- Naturheilkundliche Therapiemöglichkeiten- Akupunktur- Biofeedback- Blutegeltherapie- DENAS-Therapie- Feldenkrais-Therapie- Hochtontherapie- Homöopathie- Magnetfeldtherapie- Neuraltherapie- Osteopathie- Redox Signal Moleküle- Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS)- Ernährung bei CRPS- Kaffee und Koffein- Lebensmitteltabellen- Empfehlenswerte Lebensmittel- Entzündungsfördernde Lebensmittel- Psychotherapie als unterstützende Maßnahme- Stationäre Rehabilitationsmaßnahmen - eine Kur bei CRPS- Hilfe für den CRPS-Alltag- Was Sie selbst tun können - Tipps von Betroffenen- Das Leben mit CRPS- Fehlendes Verständnis der Mitmenschen- Unzureichende Unterstützung der Ärzte- Das Zuhause wird zur Apotheke- Schlafen- Beruf- Freizeitaktivitäten- Unterstützung durch die Mitmenschen- Der erschwerte Alltag- Sport - geht das bei CRPS?- Selbsthilfegruppen . Hilfe durch Gleichgesinnte- Tipps für Angehörige- Schwerbehinderung- Erwerbsunfähigkeitsrente- CRPS bei Kindern- Umgang mit den Schmerzen bei Kindern- CRPS in der Schwangerschaft- Erfahrungsbericht von Birgit- Erfahrungsbericht von Bettina- Fazit- Adressen Schmerzkliniken- Hinweise für den Leser

Anbieter: buecher
Stand: 25.01.2021
Zum Angebot
Hilfe bei CRPS
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Neben den in diesem Buch ausführlich beschriebenen Behandlungsmöglichkeitendes Morbus Sudeck gibt es eine spezielle Methode, die bei einem stark ausgeprägten Krankheitsbild in Frage kommen kann. Hierbei geht es um eine Blockade der Nerven, die mit einer Injektion an einem Nervenknotenpunkt oderam Armnervengeflecht durchgeführt wird. Diese Therapie verfolgt das Behandlungsziel, den Schmerz möglichst vollständig auszuschalten. Damit Sie sich einen seriösen Überblick über die vielenTherapiemöglichkeiten bei Morbus Sudeck verschaffen können, haben wirzusammen mit zahlreichen Experten einen umfangreichen und wertvollenRatgeber geschaffen, der nur ein Ziel hat: Ihnen endlich wieder spürbarmehr Lebensqualität zurück zu geben.DAS INHALTSVERZEICHNIS:- Vorwort- CRPS, Morbus Sudeck, Sudeck-Syndrom - was ist das?- CRPS der Hände und Unterarme- CRPS am Fuß und Bein- Ursachen- Diagnose- Anamnese- Körperliche Untersuchung- Bildgebende Diagnosemethoden- Röntgen- Skelett-Szintigraphie- Thermographie- Schweißsekretionsmessung- Magnetresonanztomographie (MRT)- Differentialdiagnose- Der steinige Weg bis zur Diagnose- Die wichtigsten Symptome im Überblick- Schmerzen- Kribbeln- Schwellungen- Temperaturschwankungen- Hautveränderungen- Haar- und Nagelveränderungen- Schwitzen- Bewegungseinschränkung- Muskelkrämpfe und spasmen- Motorische Störungen- Krankheitsverlauf und Stadien- Stadium 1 (Stadium der Hyperämie)- Stadium 2 (Dystophie)- Stadium 3 (Atrophie)- Prognose und Langzeitfolgen bei CRPS- Schmerzen - das Hauptsymptom bei CRPS- Was sind Schmerzen?- Schmerzempfinden- Kombination des körperlichen und seelischen Schmerzerlebens- Akute Schmerzen- Chronische Schmerzen- Schmerzen bei CRPS- Wetterabhängige Schmerzveränderung- Schmerzreduzierung- Schmerzmedizin- Schmerzklinik- Ambulante Behandlung- Tagesklinische Behandlung- Stationäre Behandlung- Schmerzmanagement ist nicht immer von Erfolg gekrönt- Das Leben mit den Schmerzen- Situation der Versorgung von Schmerzpatienten in Deutschland- CRPS-Behandlung entsprechend der Krankheitsstadien- Stadium 1- Stadium 2- Stadium 3- Medikamentöse Behandlung- Entzündlich bedingte Schmerzen- Antidepressiva- Linderung der Schmerzen und Schwellung- Medikamente zur Muskelentspannung- Betäubungsmittel- Antiepileptika- Nervenblockade durch Lokalanästhesie- 3-Stufenplan der Weltgesundheitsorganisation (WH0)- Mögliche Nebenwirkungen der Medikamente- Hände weg von medikamentöser Selbstbehandlung- Bewegung bei CRPS- Physiotherapie- Krankengymnastik- Lymphdrainage und weitere physikalische Maßnahmen- Bäder und Hydroanwendungen- Bobath-Therapie- Spiegeltherapie- Ultraschalltherapie- Zilgrei-Übungen- Gymnastische Übungen für Zuhause- Ergotherapie- Aquatherapie- Naturheilkundliche Therapiemöglichkeiten- Akupunktur- Biofeedback- Blutegeltherapie- DENAS-Therapie- Feldenkrais-Therapie- Hochtontherapie- Homöopathie- Magnetfeldtherapie- Neuraltherapie- Osteopathie- Redox Signal Moleküle- Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS)- Ernährung bei CRPS- Kaffee und Koffein- Lebensmitteltabellen- Empfehlenswerte Lebensmittel- Entzündungsfördernde Lebensmittel- Psychotherapie als unterstützende Maßnahme- Stationäre Rehabilitationsmaßnahmen - eine Kur bei CRPS- Hilfe für den CRPS-Alltag- Was Sie selbst tun können - Tipps von Betroffenen- Das Leben mit CRPS- Fehlendes Verständnis der Mitmenschen- Unzureichende Unterstützung der Ärzte- Das Zuhause wird zur Apotheke- Schlafen- Beruf- Freizeitaktivitäten- Unterstützung durch die Mitmenschen- Der erschwerte Alltag- Sport - geht das bei CRPS?- Selbsthilfegruppen . Hilfe durch Gleichgesinnte- Tipps für Angehörige- Schwerbehinderung- Erwerbsunfähigkeitsrente- CRPS bei Kindern- Umgang mit den Schmerzen bei Kindern- CRPS in der Schwangerschaft- Erfahrungsbericht von Birgit- Erfahrungsbericht von Bettina- Fazit- Adressen Schmerzkliniken- Hinweise für den Leser

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2021
Zum Angebot
Hilfe bei CRPS
33,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Neben den in diesem Buch ausführlich beschriebenen Behandlungsmöglichkeiten des Morbus Sudeck gibt es eine spezielle Methode, die bei einem stark ausgeprägten Krankheitsbild in Frage kommen kann. Hierbei geht es um eine Blockade der Nerven, die mit einer Injektion an einem Nervenknotenpunkt oder am Armnervengeflecht durchgeführt wird. Diese Therapie verfolgt das Behandlungsziel, den Schmerz möglichst vollständig auszuschalten. Damit Sie sich einen seriösen Überblick über die vielen Therapiemöglichkeiten bei Morbus Sudeck verschaffen können, haben wir zusammen mit zahlreichen Experten einen umfangreichen und wertvollen Ratgeber geschaffen, der nur ein Ziel hat: Ihnen endlich wieder spürbar mehr Lebensqualität zurück zu geben. DAS INHALTSVERZEICHNIS: - Vorwort - CRPS, Morbus Sudeck, Sudeck-Syndrom - was ist das? - CRPS der Hände und Unterarme - CRPS am Fuss und Bein - Ursachen - Diagnose - Anamnese - Körperliche Untersuchung - Bildgebende Diagnosemethoden - Röntgen - Skelett-Szintigraphie - Thermographie - Schweisssekretionsmessung - Magnetresonanztomographie (MRT) - Differentialdiagnose - Der steinige Weg bis zur Diagnose - Die wichtigsten Symptome im Überblick - Schmerzen - Kribbeln - Schwellungen - Temperaturschwankungen - Hautveränderungen - Haar- und Nagelveränderungen - Schwitzen - Bewegungseinschränkung - Muskelkrämpfe und spasmen - Motorische Störungen - Krankheitsverlauf und Stadien - Stadium 1 (Stadium der Hyperämie) - Stadium 2 (Dystophie) - Stadium 3 (Atrophie) - Prognose und Langzeitfolgen bei CRPS - Schmerzen - das Hauptsymptom bei CRPS - Was sind Schmerzen? - Schmerzempfinden - Kombination des körperlichen und seelischen Schmerzerlebens - Akute Schmerzen - Chronische Schmerzen - Schmerzen bei CRPS - Wetterabhängige Schmerzveränderung - Schmerzreduzierung - Schmerzmedizin - Schmerzklinik - Ambulante Behandlung - Tagesklinische Behandlung - Stationäre Behandlung - Schmerzmanagement ist nicht immer von Erfolg gekrönt - Das Leben mit den Schmerzen - Situation der Versorgung von Schmerzpatienten in Deutschland - CRPS-Behandlung entsprechend der Krankheitsstadien - Stadium 1 - Stadium 2 - Stadium 3 - Medikamentöse Behandlung - Entzündlich bedingte Schmerzen - Antidepressiva - Linderung der Schmerzen und Schwellung - Medikamente zur Muskelentspannung - Betäubungsmittel - Antiepileptika - Nervenblockade durch Lokalanästhesie - 3-Stufenplan der Weltgesundheitsorganisation (WH0) - Mögliche Nebenwirkungen der Medikamente - Hände weg von medikamentöser Selbstbehandlung - Bewegung bei CRPS - Physiotherapie - Krankengymnastik - Lymphdrainage und weitere physikalische Massnahmen - Bäder und Hydroanwendungen - Bobath-Therapie - Spiegeltherapie - Ultraschalltherapie - Zilgrei-Übungen - Gymnastische Übungen für Zuhause - Ergotherapie - Aquatherapie - Naturheilkundliche Therapiemöglichkeiten - Akupunktur - Biofeedback - Blutegeltherapie - DENAS-Therapie - Feldenkrais-Therapie - Hochtontherapie - Homöopathie - Magnetfeldtherapie - Neuraltherapie - Osteopathie - Redox Signal Moleküle - Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS) - Ernährung bei CRPS - Kaffee und Koffein - Lebensmitteltabellen - Empfehlenswerte Lebensmittel - Entzündungsfördernde Lebensmittel - Psychotherapie als unterstützende Massnahme - Stationäre Rehabilitationsmassnahmen - eine Kur bei CRPS - Hilfe für den CRPS-Alltag - Was Sie selbst tun können - Tipps von Betroffenen - Das Leben mit CRPS - Fehlendes Verständnis der Mitmenschen - Unzureichende Unterstützung der Ärzte - Das Zuhause wird zur Apotheke - Schlafen - Beruf - Freizeitaktivitäten - Unterstützung durch die Mitmenschen - Der erschwerte Alltag - Sport - geht das bei CRPS? - Selbsthilfegruppen . Hilfe durch Gleichgesinnte - Tipps für Angehörige - Schwerbehinderung - Erwerbsunfähigkeitsrente - CRPS bei Kindern - Umgang mit den Schmerzen bei Kindern - CRPS in der Schwangerschaft - Erfahrungsbericht von Birgit - Erfahrungsbericht von Bettina - Fazit - Adressen Schmerzkliniken - Hinweise für den Leser

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.01.2021
Zum Angebot
Hilfe bei CRPS
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Neben den in diesem Buch ausführlich beschriebenen Behandlungsmöglichkeiten des Morbus Sudeck gibt es eine spezielle Methode, die bei einem stark ausgeprägten Krankheitsbild in Frage kommen kann. Hierbei geht es um eine Blockade der Nerven, die mit einer Injektion an einem Nervenknotenpunkt oder am Armnervengeflecht durchgeführt wird. Diese Therapie verfolgt das Behandlungsziel, den Schmerz möglichst vollständig auszuschalten. Damit Sie sich einen seriösen Überblick über die vielen Therapiemöglichkeiten bei Morbus Sudeck verschaffen können, haben wir zusammen mit zahlreichen Experten einen umfangreichen und wertvollen Ratgeber geschaffen, der nur ein Ziel hat: Ihnen endlich wieder spürbar mehr Lebensqualität zurück zu geben. DAS INHALTSVERZEICHNIS: - Vorwort - CRPS, Morbus Sudeck, Sudeck-Syndrom - was ist das? - CRPS der Hände und Unterarme - CRPS am Fuß und Bein - Ursachen - Diagnose - Anamnese - Körperliche Untersuchung - Bildgebende Diagnosemethoden - Röntgen - Skelett-Szintigraphie - Thermographie - Schweißsekretionsmessung - Magnetresonanztomographie (MRT) - Differentialdiagnose - Der steinige Weg bis zur Diagnose - Die wichtigsten Symptome im Überblick - Schmerzen - Kribbeln - Schwellungen - Temperaturschwankungen - Hautveränderungen - Haar- und Nagelveränderungen - Schwitzen - Bewegungseinschränkung - Muskelkrämpfe und spasmen - Motorische Störungen - Krankheitsverlauf und Stadien - Stadium 1 (Stadium der Hyperämie) - Stadium 2 (Dystophie) - Stadium 3 (Atrophie) - Prognose und Langzeitfolgen bei CRPS - Schmerzen - das Hauptsymptom bei CRPS - Was sind Schmerzen? - Schmerzempfinden - Kombination des körperlichen und seelischen Schmerzerlebens - Akute Schmerzen - Chronische Schmerzen - Schmerzen bei CRPS - Wetterabhängige Schmerzveränderung - Schmerzreduzierung - Schmerzmedizin - Schmerzklinik - Ambulante Behandlung - Tagesklinische Behandlung - Stationäre Behandlung - Schmerzmanagement ist nicht immer von Erfolg gekrönt - Das Leben mit den Schmerzen - Situation der Versorgung von Schmerzpatienten in Deutschland - CRPS-Behandlung entsprechend der Krankheitsstadien - Stadium 1 - Stadium 2 - Stadium 3 - Medikamentöse Behandlung - Entzündlich bedingte Schmerzen - Antidepressiva - Linderung der Schmerzen und Schwellung - Medikamente zur Muskelentspannung - Betäubungsmittel - Antiepileptika - Nervenblockade durch Lokalanästhesie - 3-Stufenplan der Weltgesundheitsorganisation (WH0) - Mögliche Nebenwirkungen der Medikamente - Hände weg von medikamentöser Selbstbehandlung - Bewegung bei CRPS - Physiotherapie - Krankengymnastik - Lymphdrainage und weitere physikalische Maßnahmen - Bäder und Hydroanwendungen - Bobath-Therapie - Spiegeltherapie - Ultraschalltherapie - Zilgrei-Übungen - Gymnastische Übungen für Zuhause - Ergotherapie - Aquatherapie - Naturheilkundliche Therapiemöglichkeiten - Akupunktur - Biofeedback - Blutegeltherapie - DENAS-Therapie - Feldenkrais-Therapie - Hochtontherapie - Homöopathie - Magnetfeldtherapie - Neuraltherapie - Osteopathie - Redox Signal Moleküle - Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS) - Ernährung bei CRPS - Kaffee und Koffein - Lebensmitteltabellen - Empfehlenswerte Lebensmittel - Entzündungsfördernde Lebensmittel - Psychotherapie als unterstützende Maßnahme - Stationäre Rehabilitationsmaßnahmen - eine Kur bei CRPS - Hilfe für den CRPS-Alltag - Was Sie selbst tun können - Tipps von Betroffenen - Das Leben mit CRPS - Fehlendes Verständnis der Mitmenschen - Unzureichende Unterstützung der Ärzte - Das Zuhause wird zur Apotheke - Schlafen - Beruf - Freizeitaktivitäten - Unterstützung durch die Mitmenschen - Der erschwerte Alltag - Sport - geht das bei CRPS? - Selbsthilfegruppen . Hilfe durch Gleichgesinnte - Tipps für Angehörige - Schwerbehinderung - Erwerbsunfähigkeitsrente - CRPS bei Kindern - Umgang mit den Schmerzen bei Kindern - CRPS in der Schwangerschaft - Erfahrungsbericht von Birgit - Erfahrungsbericht von Bettina - Fazit - Adressen Schmerzkliniken - Hinweise für den Leser

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.01.2021
Zum Angebot